Hintergrundbild

Aus dem Jugendbereich:

Die Jugendabteilung der JSG Augustdorf-Hörste wendet sich heute an alle Fussballinteressierten mit einer Bitte, mehr noch einem Hilferuf und einem Appell:

 In der Saison 16/17 konnten wir leider schon keine A-Jugendmannschaft zum Spielbetrieb melden, in der kommenden Serie wird es nach aktuellem Stand wohl genauso sein.

Der Unterbau für die Seniorenmannschaft ist die A-Jugend, deren Unterbau wiederum die B-Jugend.

Das zieht sich von unten nach oben immer wie ein roter Faden durch. Im Idealfall sind die Minikicker irgendwann im Seniorenbereich zu finden. Das funktioniert nur durch das Zusammenspiel und das Ineinandergreifen vieler Faktoren mit teilweise sehr unterschiedlicher Gewichtung.

Der FC Augustdorf hat genauso wie der RSV Hörste als Stammvereine nicht die finanziellen Mittel in jedem Jahr für viel Geld neue Spieler zu verpflichten, bei Spielern von außerhalb geht auch schnell die Bindung an den Heimat- oder Wohnort verloren. "Wandervögel" hatten wir zur Genüge, es fehlen die fußballerischen Wurzeln. Eine eingeschworene Gemeinschaft, die über die Jahre im Jugendbereich gewachsen ist, wird so nicht Zustandekommen.

Es besteht die allergrößte Gefahr, dass in der B-Jugend zwar Spieler in ausreichender Anzahl in der JSG vorhanden sind, aber trotzdem keine Mannschaft gemeldet werden kann, weil einfach keine Betreuer und/oder Trainer zu finden sind. Schlichtweg, weil sich niemand dazu bereiterklärt, hier zu helfen. Die Spieler würden aufhören und nicht wiederkommen oder sie würden sich anderen Vereinen anschließen, um Fußball spielen zu können.

Das kann und darf nicht in unser aller Sinn sein und muss zwingend verhindert werden.

Deshalb dieser Hilferuf und dieser wirklich dringende Appell:

Helft mit, dass die B-Jugend weiter lebt, engagiert euch im B-Jugendbereich, tragt mit zur Rettung und zum Fortbestand der B-Jugend und damit perspektivisch zu einer A-Jugend bei.

Fragen dazu beantwortet sehr gern Ralf Zunke, der Hilfen und Unterstützungsleistungen jederzeit bereitstellt sowie alle notwendigen Schritte zur Einarbeitung mitgeht.

Übrigens werden auch in anderen Jugendmannschaften engagierte Väter und Mütter oder sogar Großväter/Großmütter als helfende Hände gesucht.

Vielleicht kennt jemand auch jemanden, der noch nicht oder nicht mehr dem Verein angehört und gerade jetzt nur darauf wartet, angesprochen zu werden.

Der Eintritt in eine gut funktionierende (leider zu kleine) Trainer- und Betreuergruppe in einem harmonischen Miteinander ist kostenlos.

Bereits jetzt ergeht ein besonders herzlicher Dank an alle für die Aufmerksamt, diese Zeilen zu lesen.

 

 

Danke-Schön-Wochenende für Christian Schmieder

Vom 12.-14. Mai 2017 nahm Christian Schmieder am sogenannten Danke-Schön-Wochenende des DFB teil.

Im gemeinsamer Ausrichtung der Landesverbände Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Hamburg wurden die Ehrenamtspreisträger  dieser Verbände mit ihren Ehepartnern durch den DFB zu einem Danke-Schön-Wochenende eingeladen. In diesem Jahr wurde die Veranstaltung in der Sportschule des FLVW in Kaiserau durchgeführt. Ein Besuch des Fussballmuseums in Dortmund gehörte genauso zum Programm wie der Besuch des Bundesligaspiels Schalke 04 gegen den Hamburger SV und die Festveranstaltung in der Rotunde des Sportzentrums. Hochrangige und bekannte Gäste nahmen ebenfalls teil und gaben der Abendveranstaltung einen würdigen wie auch interessanten Rahmen.

Wann ist man dem Torwart der WM-Mannschaft von 1966, Hans Tilkowski (.........das 3. Tor war irregulär!) und dem Kapitän der Europameisterschaft von 1980 und Legende des MSV Duisburg, Bernhard Dietz schon so nah! 

Alle DFB-Preisträger der vier Verbände auf einem Bild (C.Schmieder untere Reihe 4. von re)

 

von li: Peter Frymuth (DFB-Vizepräsident, Hans Tilkowski, C. Schmieder, Bernard Dietz, Gundolf Walaschewski (Präsident FLVW) und Ulrich Jeromin (Ehrenamtsbeauftragter des FLVW)

 

Jahreshauptversammlung 2017

Der enstpannten Jahreshauptversammlung wohnten 58 Mitglieder bei. U.a. standen die Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung.

Es gab keine Veränderungen, da sich alle bisherigen Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes wieder bereit erklärten, die bisherige Funktion weiter auszuüben.

Alle Wahlen wurden einstimmig abgeschlossen.

1. Vorsitzender: Christian Schmieder

stellv. Vorsitzender: Johannes Laufhütte

Geschäftsführer: Kai Gronemeyer

Kassenwart: Jens Lux

stellv. Vorsitzender: Martin Köstler

Petra Levels hat für die kommenden zwei Jahre das Amt einer Kassenprüferin übernommen.

Für langjährige treue Mitgliedschaften wurden geehrt:

15 Jahre: Cedric Berkemeier, Michael Gordeew, Cornelius Janzen, Hans Redekop, David Kutsch und Andreas Redekop

25 Jahre: Arno Preuss

40 Jahre: Horst Fette, Gustav Kleesiek und Horst Kraatz

 

von li nach re:

Kreisvorsitzender Gottfried Dennebier, Bürgermeister Dr. Andreas J. Wulf, Gustav Kleesiek, Arno Preuss, Christian Schmieder

 

                                                                 Der Schlingsbruch bei Nacht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Merken